Nähanleitung für Nähmaschinenhülle

Verhüllte Maschinen Teil 1: Die Nähmaschinenhülle

2. Januar 2015 , In: Allgemein, Lebensraum , With: No Comments
0

Endlich habe ich es mal geschafft, eine selbsterstellte Anleitung online zu stellen. In diesem Artikel zeige ich euch, wie ihr Nähmaschinenhülle aus günstigem Vorhangstoff selber nähen könnt.

Schwierigkeitsgrad: sehr einfach

Nähanleitung für Nähmaschinenhülle

Jede Hobbyschneiderin kennt das: Früher oder später steht die Nähmaschine mal ein paar Tage unbenutzt herum und schon ist sie komplett verstaubt. In meinem Fall habe ich zusätzlich zum Staub noch zwei Stubentiger, die sich gerne in unbeobachteten Momenten am eingefädelten Nähgarn zu schaffen machen. Bei vielen Nähmaschinen sind bereits Schutzhüllen aus Plastik dabei, die man darüber stülpen kann ,um Staub fernzuhalten. Zu meiner alten Pfaff 1209 hatte ich soetwas allerdings nicht, auch bei meiner Overlock-Maschine war keine Schutzhülle dabei. Daher hatte ich bisher behelfsmäßig einen Stoffrest über die Maschinen gelegt. Der Stoffrest rutschte allerdings recht häufig von der Maschine, außerdem sah diese Art der Abdeckung nicht besonders elegant aus.

Daher beschloss ich – von Pinterest inspiriert – mir Hüllen für meine beiden Maschinen zu nähen. Wie ich das gemacht habem zeige ich euch hier:

1. Das Schnittmuster

Schnittmuster für Nähmaschinenhülle konstruieren

Das Schnittmuster für die erste Hülle ist denkbar einfach konstruiert. Sie ist einfach nur rechteckig. Dafür benötigt ihr nur die Länge, Breite und Höhe eurer Maschine.

Für die rechteckige Hülle brauchst du drei Schnittmuster-Teile. Das erste ist für die Vorder- und Rückseite, das  zweite für die beiden Seitenteile und das dritte für den oberen Teil. Das Schnittmuster habe ich auf ein weißes Papier gezeichnet. Darauf habe ich auch die Position der Borte markiert. Das erleichtert es später, die Markierung für die Borte anzubringen. Bei mir ist die Borte 5cm oberhalb des Saums.

Schnittmuster selber machen für Nähmaschinen-Hülle

 

2. Zuschneiden

Im nächsten Schritt schneide ich die Schnittteile aus meinem Stoff zu. Ich verwende für die Hüllen einen günstigen Schlaufen-Schal aus dem Baumarkt. Der Stoff wird gebügelt, danach hefte ich das Schnittmuster auf den Stoff, zeichne mir dir Schnittlinien an und schneide die fünf Teile aus. Für den Saum habe ich den Saum des Schlaufenschals übernommen. Falls ihr auch einen Schlaufenschal verwendet, kann ich dieses Vorgehen nur empfehlen. So habt ihr nämlich auch direkt mit dem richtigen Fadenlauf zugeschnitten. Für alle anderen Nähte habe ich 1 cm Nahtzugabe verwendet.

Zuschneiden des Stoffes aus einem Schlaufenschal

 

Denke beim Zuschneiden daran, die Vorder- und Seitenteile doppelt zuzuschneiden, wir brauchen sie ja jeweils zweimal. Lediglich der obere Teil der Nähmaschinenhülle wird nur einmal benötigt. Die Linie für die Borte übertragt ihr vom Schnittmuster mit einem Kopierrädchen auf den Stoff.

3. Zusammennähen

Nun geht es ans Zusammennähen. Als Erstes habe ich die Borte angenäht. Dafür habe ich schwarzes Nähgarn verwendet. Für den Rest der Hülle habe ich passendes weißes Garn benutzt. Damit nähst du die Teile Stück für Stück aneinander. Ich fing bei Vorderteil, Rückteil und einem Seitenteil an, habe dann den oberen Teil angenäht und die Hülle zum Schluss mit dem letzten Seitenteil geschlossen.

Schnittteile zusammennähen

 

Die Seitennähte der Hülle habe ich mit der Overlock-Maschine genäht. So wurden auch gleich die Nahtzugaben mit versäubert. Wenn du keine Overlock-Maschine hast, steppe die Nähe mit einem mittelgroßen Stich und versäubere anschließend die Nahtzugaben mit einem schmalen Zickzack-Stich.

Nach dem zusammennähen habe ich die Hülle gewendet und gebügelt. So sehen die Kanten sauber aus. Das Ergebnis seht ihr hier.

Staubschutz-Hülle für die Nähmaschine

Kleiner Tipp: Ich habe meine Hülle groß genug zugeschnitten, dass sie auch noch über die Maschine passt, wenn große Garnspulen oben eingelegt sind. So muss ich beim Abdecken der Maschine das Garn meines aktuellen Projekts nicht entfernen. Wenn ich weiternähen will, muss ich nur die Hülle lüften und kann sofort loslegen. Generell würde ich die Hülle ein bis zwei Zentimeter größer messen, der Stoff fällt dann schöner.

    There are no comments yet. Be the first to comment.

    Leave a Comment

    Sovori

    The Author of this blog

    Ich bin Sovori, 27 Jahre alt, Internet-Suchti, Gaming-Nerd & Heavy Metal-Hörerin.Schöne Dinge selber zu machen war schon immer meine Leidenschaft - Hier blogge ich über meine Näh-, Bastel- und Deko-Projekte & die Freude am Handarbeiten.

    Instagram Photos

    My recent pins

    Follow Me on Pinterest

    Links

    Nähkromanten

    Follow this blog


    folge mir auf facebookfolge mir auf google plusfolge mir auf pinterest

    Neueste Kommentare